Koßdorf


In der Mitte des 13. Jh’s gab es in Koßdorf schon eine Kirche, die heutige ist im Jahre 1736 neu errichtet worden. Auf dem Altar steht ein lebensgroßes Kruzifix aus dem frühen 18. Jahrhundert. Im 15. Jh. gehörte Koßdorf zum Kloster Mühlberg. Später zum Amt Mühlberg. 1637 wurde der Ort von den Schweden schwer zerstört. In der Kirche steht eine Müller-Orgel von 1848. Vor einigen Jahren wurde die Orgel aufwendig restauriert und gehört zu den wenigen Orgeln, die noch regelmäßig ehrenamtlich gespielt werden. Heute ist die Kirchengemeinde Koßdorf durch mehr als vier Jahrzehnte Behindertenarbeit geprägt, die jungen Menschen, als Helfende, prägende Erfahrungen ermöglichte.


Zur Übersicht