<<< zurück zur Übersicht


Bunte Vielfalt Gottes – den Schmetterlingen auf der Spur

Unter diesem Thema sind die Greenkids Mühlberg zu einem lehr- und erlebnisreichen Wochenende ins Europäische Jugendcamp nach Oschatz gefahren. Mitten in der grünen Oase wohnend konnten auch immer mal wieder Schmetterlinge beobachtet werden. Die besonderen Tiere aus einer ganz wundersamen Verwandlung entstehend, faszinieren doch immer wieder mit ihrer Farbigkeit und in aller Leichtigkeit ihres Fluges durch die Luft. So wurde vieles über die Insekten gelernt, gerätselt und ein Schmetterlingshäuschen gebaut. Jeder kann dies nun in seinem Garten anbringen und das Flattern dieser bunten nützlichen Falter beobachten. Neben dem inhaltlichen Programm gab es aber auch viel schöne freie Zeit. Diese wurde mit Spielen und Singen verbracht. Oder aber auch nur mal abhängen und erzählen in den tollen Bungalows. Auch stand ein Besuch des nahegelegenen O-Parkes an. Dort wurde Minigolf gespielt, der kleine Zoo angeschaut und Eis geschleckt. Und bei der sommerlichen Hitze tat die Erfrischung im Platsch-Erlebnisbad richtig gut. Ein weiteres Highlight war der Besuch der historischen Türmerwohnung von St.Aegidien. Nach 200 Treppenstufen gelangte man in eine bis 1970 bewohnte Räumlichkeit, hoch über den Dächern der Stadt, wo der Türmer die Aufgabe der Feuerwache und des Glockengeläuts inne hatte. Das beeindruckte sehr, wie auf kleinem Raum einst 16 Familiemitglieder unter schweren Bedingungen wohnen konnten. Nach einem bunten Kinderprogramm mit Jonglage und Schminken beim Stadtfest in Oschatz wurde noch gemeinsam Picknick im O-Park gemacht und das Labyrinth erkundet. Zum Glück fanden alle wieder heraus, so dass alle Greenkids zufrieden und auch etwas müde wieder nach Hause fahren konnten. In allem war es eine wunderbare gemeinsame Zeit. Herzlichen Dank an dieser Stelle für die finanzielle Unterstützung durch den Pfarrbereich Mühlberg sowie durch den Kirchenkreis Bad Liebenwerda, die die wichtige Arbeit mit Kindern durch Fördermittel unterstützen.

Religionspädagogin A. Wurch

 


posted by: Ute Both


<<< zurück zur Übersicht